Aktuelles

Sonderaktion "Land- und Handwerkerweg: Der lange Weg zu kurzen Wegen"

Das Jahr 2020 wird außergewöhnlich bleiben und daher hat auch das größte Projekt der Regionalbewegung, der „Tag der Regionen“, in diesem Jahr Außergewöhnliches vor.

Der Land- und Handwerkerweg macht als Sonderaktion im Rahmen des Tag der Regionen öffentlichkeitswirksam die kurzen Wege von regionalen Produkten quer durch alle Bundesländer in Deutschland sichtbar.

Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen für das Thema Regionalität zu nutzen, die dringend nötig ist, um die Garanten und Akteure regionaler Wirtschaftskreisläufe zu stärken und für sie bessere Rahmenbedingungen zu schaffen.

Beteiligte Akteure werden dafür ein regional typisches Produkt bildlich in Szene setzen. Alle Bildbeiträge werden dann in einer interaktiven Karte gesammelt, die während des Aktionszeitraumes des Tag der Regionen veröffentlicht wird.

Der Tag der Regionen 2020 findet statt - jetzt mitmachen und Aktionen anmelden!

Der Tag der Regionen 2020 findet statt – er wird sicherlich anders, aber sicherlich auch ganz besonders werden. Bereits zum 22. Mal wird der Tag der Regionen in diesem Jahr im Aktionszeitraum vom 25. September bis 11. Oktober für die vielfältigen Potenziale der Regionalität werben. Aktionen zum Tag der Regionen können jetzt kostenlos und einfach angemeldet werden.

Als bedeutendste Veranstaltungsplattform für regionales Wirtschaften ist er seit über 20 Jahren das größte und dauerhafte Projekt des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V.

Download:

Lust auf Praktikum oder Abschlussarbeit bei der Regionalbewegung?

Sie interessieren Sich für die Regiobranche und Themen des ländlichen Raums? Sie finden gemeinnützige Verbandsarbeit spannend? Und Sie wollten schon immer mal Praxiserfahrungen im Projektmanagement sammeln und die Fördermittellandschaft näher kennen lernen?

Dann freut sich das Team der Regionalbewegung über Ihre Verstärkung.

Der Bundesverband der Regionalbewegung bietet Praktikumsplätze sowohl in der Hauptgeschäftsstelle in Feuchtwangen/Bayern als auch in der Zweigstelle in Borgentreich/Nordrhein-Westfalen an. Nähere Infos dazu hier.

 

Download:

Projekt: Intelligente Mikrologistik – Rückmeldung von Praxisbeispielen willkommen!

Passfähige logistische Lösungen für den ländlichen Raum bilden eine zentrale Voraussetzung für den Erfolg wirtschaftlicher Aktivitäten in der Regionalvermarktung.

Im Projekt „Intelligente Mikrologistik – Beitrag der Digitalisierung zu effizienten logistischen Angeboten in ländlichen Räumen“ kooperiert der Bundesverband der Regionalbewegung nun mit dem Zentrum Technik und Gesellschaft der Technischen Universität Berlin.

Ziel des Projektes, das vom 1.4.2020 – 31.1.2023 durch die Fördermaßnahme „Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung“ (BULE Forschung) gefördert wird, ist es, durch die Systematisierung verschiedener mikrologistischer Lösungen und ihrer digitalen Elemente, Entscheidungsträgern auf verschiedenen Ebenen eine Wissensbasis für entsprechende förderliche Maßnahmen zu liefern.

Um einen Überblick über die bundesweit vorhandenen, bekannten und entstehenden Mikrologistiklösungen zu erhalten, freut sich die Regionalbewegung über Rückmeldungen von bereits vorhandenen oder entstehenden Mikrologistik-Lösungen. Diese können formlos und unkompliziert per Email an folgende Adresse gerichtet werden: logistik[at]regionalbewegung.de

Download:

Pressemitteilung zum Tönnies Skandal: "Tönnies erfordert eine Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft"

Die hochriskanten Schwächen der mittlerweile von Großkonzernen dominierten Fleischwirtschaft geraten durch den Fall Tönnies, der im Zusammenhang mit Corona-Infektionen und Billiglohn-Mitarbeitern in die Schlagzeilen geraten ist, wieder in den Fokus. Um diesen Missständen für Mensch und Tier endlich ein Ende zu bereiten, brauchen wir eine offensive und mutige Strukturpolitik, die durch eine Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft das Lebensmittelhandwerk sowie Kleinst-, kleine und mittlere Betriebe mit nachvollziehbaren Strukturen stärkt. Mehr dazu in der Pressemitteilung.

Download:

Die neue RegioPost ist erschienen!

Die 25. Ausgabe der RegioPost ist erschienen. "Think global but feel local" heißt die Devise dieser RegioPost. Darin alles, was Sie rund um die Regiobranche nicht verpassen sollten. Reinlesen lohnt sich!

Sie haben die RegioPost nicht erhalten, möchten aber gerne regelmäßig Informationen rund ums Thema "Regionalität" und alles was so dazugehört erhalten? Dann registrieren Sie sich hier für den Rundbrief!

Download:

Pressemitteilung zum Corona-Virus: "Höchste Zeit für eine Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft"

Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V., Marktschwärmer Deutschland, die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V., das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. und Ernährungsräte sind sich einig: Es ist höchste Zeit für eine Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft!

Ist unsere Ernährung in Krisenzeiten gesichert?“, fragen sich derzeit viele Verbraucherinnen und Verbraucher zu Recht. Die Akteure der Regionalbewegung, der Ernährungswende und der bäuerlichen Landwirtschaft plädieren daher für konkrete Maßnahmen hin zu einer Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft.

Download:

Pressemitteilung zum Corona-Virus: "Regionalbewegung fordert Versorgungssicherheit durch Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft!"

Die Weltwirtschaft des 21. Jahrhundert ist verletzlich. Der Corona-Virus unterbricht die globalen Warenströme und stört das System der arbeitsteiligen Weltwirtschaft empfindlich. Die direkten wirtschaftlichen Auswirkungen beschränken sich derzeit noch auf den Handel mit technischen Produkten, Tourismus und Messen. Ungleich dramatischer würden sich solch gravierende Störungen des globalen Handels in der Ernährungswirtschaft auswirken. Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. fordert daher dringend für eine nachhaltige Versorgungssicherheit eine Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft.

Download:

Vernetzungsworkshop "Solidarische Landwirtschaft, Regionalbewegung und regionale Entwicklung" in Hofgeismar

Die immer stärkere Konzentration wirtschaftlicher Aktivitäten auf immer weniger Akteure führt zu einer ungesunden Marktmacht mit vielfältigen negativen Auswirkungen. Über 60 Personen informierten sich und diskutierten auf dem Vernetzungsworkshop "Solidarische Landwirtschaft, Regionalbewegung und regionale Entwicklung", der als Kooperationsveranstaltung der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) mit dem Bundesverband der Regionalbewegung e.V. und dem Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. durchgeführt wurde.
Am Ende der Veranstaltung sprachen sich die Regionalbewegung und das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft für eine intensivere Zusammenarbeit aus und präsentierten in einem 6-Punkte-Papier ihre Forderungen zur Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft.

Download:

Regionalbewegung fordert die Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft

Nach dem gestrigen "Handelsgipfel", zu dem Bundeskanzerlin Angela Merkel und die Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner die Vertreter der großen Lebensmitteleinzelhandelsketten geladen hatte, ist sich die Regionalbewegung sicher: Die Preisverhandlungen der Politik mit wirtschaftlich erfolgreichen und marktdominanten Konzernen sind aussichtslos. Sie zeigen die Grenzen politischen Willens gegenüber übergroßen Unternehmen. Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. fordert daher die Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft.

Download:

Presseaktion "Die letzten ihrer Art! - Rote Liste Nahversorger

Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. (BRB) machte am 18. September 2019 auf dem Pariser Platz am Brandenburger Tor in Berlin mit einer öffentlichkeitswirksamen Aktion auf den dramatischen Rückgang der Lebensmittelhandwerksbetriebe aufmerksam. „Fleischer, Bäcker, Gastwirte und Landwirte, die handwerklich im regionalen Wirtschaftskreislauf arbeiten, sind die Gestalter und Garanten unserer kulinarischen Vielfalt und akut vom Aussterben bedroht“, warnt Heiner Sindel, 1. Vorsitzender des BRB. Angelehnt an die Rote Liste der Artenvielfalt, weist die Regionalbewegung auf das Sterben der Nahversorgerstrukturen hin.

Medienwirksam wurde der Einzug der letzten Exemplare ihrer Art, des handwerklichen Fleischers, des handwerklichen Bäckers, des Gastwirts im ländlichen Raum sowie des kleinen Landwirts in das Wachsfigurenkabinett inszeniert – um zumindest der Nachwelt erhalten zu bleiben. In vier Plexiglasvitrinen (1m breit x 1m tief x 2m hoch) standen jeweils ein Vertreter*in der Lebensmittelhandwerksbetriebe in Arbeitskleidung. Im Hintergrund der Vitrinen wurde ein Banner (3,6 m hoch und 4,9 m breit) aufgehängt.

Downloads:

Leitbild der Regionalbewegung veröffentlicht!

Die Zielsetzung des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V. ist der Erhalt der Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Hierzu gehören Wasser, Luft, Boden und Energie, aber auch Arbeitsplätze und gute Arbeitsbedingungen. Regionales Wirtschaften bildet hierfür die Basis – hat aber nur dann eine Chance, wenn es politisch und gesellschaftlich akzeptiert und praktiziert wird.

Diesem Anspruch steht eine seit Jahrzehnten auf Zentralisierung und global agierende Strukturen angelegte Politik und Gesellschaft gegenüber. Die immer stärkere Konzentration wirtschaftlicher Aktivitäten auf immer weniger Akteure führt nicht nur hierzulande zu einer ungesunden Marktmacht mit vielfältigen negativen Auswirkungen. Die Dominanz großer weltweit agierender Konzerne stellt die Politik, abhängige Unternehmen und die Gesellschaft vor zahlreiche Probleme. Kleine und mittelständische Unternehmen verlieren ihre Existenzgrundlage, die Vielfalt der Anbieter nimmt ab und soziale Strukturen in den Kommunen brechen weg.

Für was die Regionalbewegung vor dem Hintergrund dieser aktuellen Herausforderungen steht, was sie ist und welche Projekte und Ziele sie verfolgt, können Sie jetzt im Leitibild nachlesen.

 Download:

Regionales finden auf einen Klick!
Nutzen Sie schon die RegioApp?

Jetzt installieren!

Die Regionalbewegung: Kalender - Aktuelles und Termine

Zahlreiche Initiativen im Bundesgebiet sind "regional bewegt"...
zu den Mitgliedern

Wofür sie sich einsetzt und wie alles begann lesen Sie in unserer Imagebroschüre:

Die Regionalbewegung in Deutschland - vielfältig, bunt, lebendig

Jetzt vormerken!

Tag der Regionen am 4. Oktober 2020,
Aktionszeitraum vom 25.09. bis 11.10.2020
zum Tag der Regionen

Der Bundesverband der Regionalbewegung hat im Laufe seiner Arbeit mehrere Werke rund um die Themen Regionalvermarktung, Biodiversität und kommunales Engagement für eine starke Region geschaffen.

Hier geht's zu den Publikationen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Weitere Infos