REGIOdata

Datenbank für die Regionalvermarktung

Um den Ausbau von Regionalvermarktungskonzepten voranzutreiben, bedarf es einer verbesserten Digitalisierung der regionalen Produkte. Zentrallistungen, die Erfassung der Produkte, das Ausfüllen der Produktdatenblätter und Artikelpässe: Dieser bürokratische Aufwand muss konsequent reduziert werden, indem exzellent gepflegte Produktinformationen in der zentralen Datenbank REGIOdata dem Handel zur Verfügung gestellt werden.

Branchenstandard für die Digitalisierung und den Handel von Regionalprodukten

Den Bundesverband der Regionalbewegung e.V. erreichen alltäglich Anfragen von Online-Shops zur Vermarktung regionaler Produkte aus dem gesamten Bundesgebiet. Dennoch will ein digitaler Handel nicht so recht entstehen. Baukastensysteme für Onlineshops sind vielfältig verfügbar, doch müssen diese mit Inhalt gefüttert werden.

Es bringt einen hohen Arbeitsaufwand mit sich, um die Produkte in die gesetzlich vorgeschriebene Form (Pflichtangaben für Online-Handel) zu bringen. Die Eingabe der Produktdaten für jeweils ein Produkt lässt sich auf ca. 10 bis 45 Minuten beziffern, eine Endlosaufgabe für Händler*innen mit etwa 1500 Artikeln im Stammsortiment. Kleine Inverkehrbringer*innen sind durch die zusätzliche Belastung in ihren täglichen Prozessen überlastet. Digitalisierung ist dort noch nicht angekommen oder umgesetzt. Um den Ausbau von Regionalvermarktungskonzepten voranzutreiben, bedarf es einer viel besseren Digitalisierung der regionalen Produkte. Durch REGIOdata wird ein wirksames Instrument des regionalen Handels und damit für die nachhaltige Entwicklung von Regionen geschaffen.

REGIOdata als Produktinformationsmanagementsystem für Regionalprodukte

Die an die speziellen Bedürfnisse des Regionalhandels und kleiner Inverkehrbringer*innen angepasste Produktinformationsplattform „REGIOdata“ wurde programmiert. Nun können Produktinformationen einfach gepflegt und von allen angeschlossenen Plattformen abgerufen werden.
Die Anbindung von Warenwirtschaftssystemen an Kassensysteme ist für Handelskonzerne über Jahre die geübte Praxis, für die meisten Einzelhändler bedeutet es einen fast unüberwindbaren Schritt. Von daher ist neben der Bereitstellung von Produktinformationen auch die Schaffung von Schnittstellen zum Warenwirtschaftssystem der Läden dringend geboten.

Das Projekt "REGIOdata - Regionalprodukte werden zu Handelsware" ist eingebettet in die Netzwerkarbeit der Meck-Schweizer, des Netzwerkes Dorfladen MV und der Landesgruppe Regionalbewegung MV. Das vorhandene Partnernetzwerk bietet hervorragende Voraussetzungen, um das Produktinformationsmanagementsystem einzuführen. Die technischen Voraussetzungen wurden im Bundesprogramm land.digital geschaffen. Im Projekt REGIOdata soll es nun um die Einführung und praktische Umsetzung in der Pilotregion - der Meck-Schweizer-Region – gehen. REGIOdata soll in einem Folgeprojekt auf andere Regionen übertragen und schließlich bundesweit für den Regionalhandel zur Verfügung gestellt werden.





Mehr zum Thema

Kontakt:

Bundesverband der Regionalbewegung e.V.
Projektleitung: Anne Häßelbarth
Tel: 0176 – 80337034
haesselbarth@regionalbewegung.de

Förderung:


Aktuelles aus der Regionalbewegung

Gut informiert mit der REGIOpost

Kompakt, informativ und regelmäßig ca. alle acht bis 10 Wochen informiert der Newsletter der Regionalbewegung, die REGIOPost, über alle wichtigen Themen, Termine, Tipps und Personalien aus der Regiobranche.
Lesen Sie Wissenswertes und hoffentlich Anregendes, manchmal sicherlich Aufregendes und hin und wieder etwas zum Schmunzeln per E-Mail. REGIOpost, so vielfältig, bunt und lebendig wie die Regionalbewegung!

Jetzt abonnieren