Über 1000 Aktionen zum Tag der Regionen 2022

Regionalität – ein Wort in vieler Munde, dessen Wirkung weitreichender ist als man denkt. Den kurzen Wegen wird alljährlich zum Erntedanksonntag beim Tag der Regionen die Aufmerksamkeit gegeben, die sie verdienen, und das bereits zum 24. Mal. Erntedank 2022 – Ein Dank für die Ernte und ein Hoch auf die Bäuerinnen und Bauern, die nach einem trockenen Sommer für uns alle geerntet haben! Viele von ihnen und nachfolgende Berufe des Lebensmittelhandwerks und der kleinen Betriebe, fühlen sich aktuell eher als würden sie lieber „die Flinte ins Korn werfen“. Denn ihre Wichtigkeit wird öffentlich auf Grund der vielen Krisen zu wenig wahrgenommen. Beachtlich, dass zum Tag der Regionen Akteurinnen und Akteure in ganz Deutschland, dazu meist im Ehrenamt, über 1000 Aktionen ausrichten, um gelebte Regionalität sichtbar zu machen.

Dieses Engagement wird auch von politischer Seite wertgeschätzt. Die bundesweite Schirmherrschaft zum Tag der Regionen hat dieses Jahr Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft inne und aus 13 Bundesländern wurden weitere Schirmherrschaften zugesagt. Es bedarf der Sichtbarkeit des Themas Regionalität in der Politik, denn Garanten von regionalen Wirtschaftskreisläufen sind alltäglich mit Rahmenbedingungen konfrontiert, die die vielseitigen Wirkungen von regionalen Produkten, insbesondere deren kurzen Wege, zu kurz kommen lassen. Daher lautet das diesjährige Motto zum Tag der Regionen: „Kurze Wege – Große Wirkung“.

Download:

Weitere Informationen rund um den Tag der Regionen gibt es hier: www.tag-der-regionen.de

Tag der Regionen 2021

Mit einer beeindruckenden Zahl von 1160 Aktionen haben sich auch 2021 im gesamten Bundesgebiet und über alle Bundesländer hinweg Menschen im Rahmen des Tag der Regionen engagiert, um auf die vielfältigen Potenziale von Regionalität aufmerksam zu machen.

Das diesjährige Motto „Der lange Weg zu kurzen Wegen“ wurde ganz besonders mit den Stadt- und Landtouren umgesetzt. Bundesweit wurden über 140 Touren angeboten, bei denen es möglich war, Produktionswege zu erleben. Von TischKulTouren, über Spurensuche „kurze Wege finden“ bis hin zu Genusstouren, gab es für alle Altersklassen allerhand Regionales zu entdecken.

Gestärkt durch das große Engagement der Akteure laufen bereits jetzt die Planungen für den Tag der Regionen 2022, der dann wieder im gewohnten Aktionszeitraum September und Oktober rund um den Kerntag 2. Oktober 2022 unter dem Motto „Kurze Wege – Große Wirkung“ über die Bühne gehen wird.

Die Regionalbewegung freut sich mit dem Tag der Regionen Team über den erfolgreichen Tag der Regionen 2021 und bedankt sich bei allen Beteiligten.

Weitere Informationen rund um den Tag der Regionen gibt es hier: www.tag-der-regionen.de

Tolle Broschüre: Die RegioFibel - Wie alltagstauglich ist der regionale Einkauf wirklich? Ergebnisse des Experiments RegioTester

Regionale Produkte erhalten viel Aufmerksamkeit und erleben eine große Nachfrage – das ist gut so und doch zeigt die Auswertung des Tag der Regionen Mitmachexperiments RegioTester, dass die Alltagstauglichkeit von regionalen Produkten noch völlig unzureichend ist.

15 Haushalte wurden bundesweit beauftragt, ihren Einkauf so regional wie möglich zu gestalten und gleichzeitig ihr Einkaufsverhalten zu dokumentieren. Ergebnis: Auch regio-affine Verbraucherinnen und Verbraucher stoßen beim regionalen Einkauf an ihre Grenzen und „nur“ 42 % der Lebensmittel wurden oder konnten aus der Region bezogen werden. Und das hat viel seltener mit dem Preis, als vielmehr mit der häufig fehlenden Verfügbarkeit in der jeweiligen Region zu tun.

Die RegioFibel bietet Verbraucherinnen und Verbrauchern neben den spannenden Ergebnissen des Alltagsexperiments auch Tipps und Tricks zum regionalen Einkauf, benennt gute Gründe für Regionalität und erklärt, worauf es bei glaubwürdig regionalen Produkten ankommt. Die RegioFibel steht auf der Website des Tag der Regionen zum Download bereit oder kann mit einer Mail an mitmachen@tag-der-regionen.de als Druckversion bestellt werden.

Download:

Tag der Regionen 2020!

Der Tag der Regionen 2020 fand statt – und war sicherlich anders, aber auch ganz besonders. Als bedeutendste Veranstaltungsplattform für regionales Wirtschaften ist er seit über 20 Jahren das größte und dauerhafte Projekt des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V.

Trotz der außergewöhnlichen Voraussetzungen in diesem Jahr wurden mit großer Kreativität über 800 tolle Aktionsideen und Veranstaltungsformate bundesweit auf die Beine gestellt, die unter den jeweils geltenden Abstands- und Hygieneregeln an den einzelnen Veranstaltungsorten funktionieren.

Dass neben der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, auch 12 Ministerinnen und Minister aus den zuständigen Landesministerien die Schirmherrschaft für den Tag der Regionen in ihren jeweiligen Ländern übernommen haben, gewichtet die Bedeutung des Tag der Regionen einmal mehr.

Hier geht es zu den Grußworten und Videobotschaften der Schirmherren.

Interessierte können Veranstaltungen ganz in ihrer Nähe finden unter www.tag-der-regionen.de.

Download:

Tag der Regionen

Der Tag der Regionen ist ein dezentraler, bundesweiter Aktionstag. Seit 1999 wird er jährlich am Erntedanksonntag im Oktober mit über 1000 Veranstaltungen von einer Vielzahl Verbündeter und Partner gestaltet und präsentiert eindrucksvoll die Stärken der Region.

Trotz Corona fand der Tag der Regionen 2020 unter dem Motto "Klimaschutz durch kurze Wege - verwurzelt - weltoffen - klimabewusst" statt. Er war sicher anders und digitaler, aber auch ganz bestimmt kreativ und ganz besonders.

Der Tag der Regionen steht für den Erhalt und die Belebung regionaler Wirtschaftskreisläufe. Das bedeutet, Waren in der Region nutzen, in der sie hergestellt werden, regionale Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe beauftragen sowie regional verfügbare Rohstoffe verwenden. Damit vermeiden Sie lange Transportwege und stärken Betriebe in Ihrer Nähe, die ihr verdientes Geld wiederum vor Ort investieren und Arbeitsplätze schaffen. 

Im Jahr 2018 feierte der Tag der Regionen sein 20-jähriges Bestehen. Passend zum Jubiläum konnte mit 1179 Veranstaltungen ein neuer Teilnahmerekord aufgestellt werden. Seit 1999 haben über 10 Millionen Besucher und Besucherinnen auf über 18.000 Veranstaltungen die Besonderheiten ihrer Region kennengelernt. Dem Aktionsbündnis Tag der Regionen gehören mittlerweile 40 Organisationen und Verbände aus Landwirtschaft, Kirche sowie Umwelt- und Naturschutz an, u.a. so namhafte Akteure wie BUND, NABU, WWF, Verbraucherzentrale und Brot für die Welt.

Als Regionalbewegung wünschen wir uns Veranstaltungen, die die Ziele von glaubwürdiger Regionalität und Nachhaltigkeit verfolgen. Deshalb haben wir Kriterien formuliert, die als Orientierung für die Organisation von Tag der Regionen Veranstaltungen dienen sollen.

Ausführliche Informationen zum Tag der Regionen und zum bundesweiten Aktionsbündnis finden Sie unter www.tag-der-regionen.de.

 

Kontakt

Projekt "Tag der Regionen"
Frau Dr. Melanie Oertel
Hindenburgstraße 11
91555 Feuchtwangen
Telefon (09852) 13 81
Fax (09852) 61 52 91
E-Mail: oertel@regionalbewegung.de


Projektförderer

Logo Rentenbank


Regionales finden auf einen Klick!
Nutzen Sie schon die RegioApp?

Jetzt installieren!

Die Regionalbewegung: Kalender - Aktuelles und Termine