Partnertreffen in Warburg (D)

Der Bundesverband der Regionalbewegung fokussiert insbesondere mit Projekten in Nordrhein-Westfalen in jüngster Zeit auf den Aufbau von aktiven Stadt-Land-Partnerschaften, die Initiierung und Begleitung nachhaltiger Ernährungssysteme in urbanen Räumen sowie auf Modelle zur Stärkung von Ernährungssouveränität. Schwerpunkt des Projekttreffens in Warburg im Rahmen von SIGNAL ist der Austausch zu konkreten Beispielen kooperativer Strategien für Ernährungssouveränität, um so die europäischen Partner an dem Wissen und den aktuellen Entwicklungen in Deutschland teilhaben zu lassen sowie Möglichkeiten der Vernetzung und Übertragbarkeit zu diskutieren.

Beim ersten Projekttreffen am 24.-26. April 2017 in Warburg werden gemeinwohlorientierte, kooperative Strategien für Ernährungssouveränität an Beispielen aus Deutschland und Polen thematisiert und diskutiert.

Zum Programm

Einleitungsvortrag "Gib Deinem Bauern die Hand" (Download)

Projekte

Biohof Brinkmann  - Speisekammer, Online-Shop, Bio-Gärten, Food Assembly

Seit 1980 werden auf dem Hof - im Herzen des Lipperlandes - biologische Lebensmittel von hoher Qualität und hervorragendem Geschmack erzeugt und überwiegend direkt ab Hof und über den Online-Shop. Auch die Gastronomie zählt zu den Kunden für die wohlschmeckenden Kartoffeln und außergewöhnlichen Kürbisse.

In die Deele zieht diesen Winter der neuer Biofeinkostladen, die Speisekammer ein. Mit neuem modernem Konzept wird der Laden als Unverpackt-Laden, CafeBetrieb und Ideenschmiede bzw. Seminarraum für nachhaltige Projekte und Workshops konzipiert.

www.bio-hof-brinkmann.de

Vortrag (Download)

Regionalwert AG Rheinland

Als Bürgeraktiengesellschaft organisiert die Regionalwert AG das Zusammenwirken von Kapitalgebern und Partnerbetrieben zum Aufbau einer nachhaltigen Regionalwirtschaft rund um Freiburg. Die Regionalwert AG verbindet dabei gewissenhaftes Wirtschaften mit sozial-ökologischer Wertschöpfung. Diesen Dialog gestaltet sie transparent und nach ausgewiesenen Kriterien. So ist die Wirkung des eingesetzten Geldes stets nachvollziehbar und wird von allen Beteiligten aktiv beeinflusst und mit verantwortet. Die Regionalwert AG will zu unternehmerischem ökologischem Handeln mit regionalem Bezug anregen, zu einem pluralen Wirtschaftsverständnis in lokaler Überschaubarkeit. Die Zielmarke ist die wirtschaftlich profitable Ernährungssouveränität der Bevölkerung in überschaubaren regionalen Wirtschaftsräumen. Die Regionalwert AG ist ein Angebot für diejenigen, die aktiv werden und Verantwortung übernehmen wollen für ihre Region in der sie leben und für ihr tägliches Essen, sei es als Unternehmer oder als Aktionär.

www.regionalwert-ag.de und http://regionalwert-rheinland.de

Vortrag (Download)

Regionalladen Unikum

Der „Regionalladen UNIKUM“ wurde 2014 vom Förderverein für nachhaltiges regionales Wirtschaften e.V. aufgebaut. Hier können regionale AnbieterInnen ihre Waren vorstellen und verkaufen, gleichzeitig werden Bürger/Innen durch Vorträge und Workshops über regionales und nachhaltiges Wirtschaften informiert. Der Laden wird ehrenamtlich geführt und ist inzwischen wichtiger Kommunikationsort für viele Ideen und ein wertvolles Netzwerk zwischen ProduzentInnen und BürgerInnen.

Vortrag (Download)

Eschenhof

Seit 1982 wird der Demeter-Hof in Wolfhagen-Altenhasungen, 20 Kilometer westlich von Kassel, biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Auf rund 150 ha wachsen und gedeihen Getreide, Kartoffeln, Möhren, Kohl, Salat und vieles mehr. Die Tiere – Milchkühe, Rinder und Schweine – haben mit den großen offenen Laufställen sowie den Weideflächen direkt am Hof ein wesensgerechtes Zuhause. Auf die regionale Vermarktung der eigenen Erzeugnisse wird besonders Wert gelegt – ganz nach dem Motto: Wissen wo’s herkommt – und hingeht!

Der Hof hat einen gemeinnützigen Träger – den Ökologischen Landbauverein: Schon lange vor dem Erwerb des Hofes hatte sich der Verein die Förderung der Pflege von Erde, Pflanze, Tier und Mensch zum Ziel gesetzt. 1982 wurde dann der Eschenhof mit Hilfe vieler Spender erworben und einer Gruppe junger Landwirte zur biologisch-dynamischen Bewirtschaftung übergeben.

http://www.eschenhof-online.de

Landsicherung in Nordhessen durch gemeinschaftlichen Landbesitz

Landwirtschaftliche Fläche ist eine der unmittelbaren Lebensgrundlagen von uns allen. Lange Zeit war Land im Wesentlichen in der Hand derjenigen, die es bearbeiteten und damit ihren Lebensunterhalt erwarben. In den letzten Jahren ist jedoch zunehmend zu beobachten, dass Ackerland von branchenfremden Investoren aufgekauft wird, wobei Land hier hauptsächlich unter dem Gesichtspunkt der Rendite betrachtet wird.

Das Allmendeland-Projekt will eine Möglichkeit schaffen, wie Konsumenten als Betroffene in diesem Umfeld eine sichere Versorgung mit qualitativ hochwertigen landwirtschaftlichen Erzeugnissen in einer fairen Kooperation mit den Bauern gestalten können.

Der neue Ansatz, den das AllmendeLand-Projekt verfolgt, beruht darauf, dass Menschen hier Geld anlegen können, ihre Anteile jedoch später, wenn zum Beispiel im Alter Geld benötigt wird, auch wieder veräußern können. Es handelt sich also nicht um Spenden, sondern um eine Wertanlage.

http://allmendeland.de/ziele.htm

Restaurant Weissenstein – erstes Biorestaurant in Kassel

Innovatives Restaurant Konzept – ein Biobauer, ein Koch und ein Metzger haben sich zusammen geschlossen und bieten viel Regionales im Restaurant und direkt im Eingangsbereich des Restaurants in einer Verkaufsteke (Biofleisch und Käse).

www.weissenstein-kassel.de

Die Regionalbewegung: Kalender - Aktuelles und Termine

Partner

Die Partner stellen sich vor!

[weitere Infos]

Erfahren Sie mehr über die Projektergebnisse

[weitere Infos]