Polen (PL)

In Polen fand kein Partnertreffen statt. Hier finden Sie polnische Projekte, die bei den Partnertreffen vorgestellt wurden.

Projekte

Stiftung AgriNatura

Die Stiftung wurde 2007 gegründet. Ihre Ziele sind eine nachhaltige Entwicklung ländlicher Gebiete, insbesondere der Schutz von landwirtschaftlichen genetischen Ressourcen und der biologischen Vielfalt, die Entwicklung von biologischen und biodynamischen Produktionsmethoden, eine lokale Lebensmittelverarbeitung, Ökotourismus und regionale Kreisläufe. Diese Ziele werden durch das Anregen  lokaler Gemeinschaften zu Aktivitäten verfolgt. Der Sitz der Stiftung ist auf einem Bio-Bauernhof, der Modellhof für eine Vielfalt von Nutzpflanzen ist und einen Obstgarten mit alten Obstsorten (200 Bäume) umfasst. Die Stiftung führt eine lebendige Genbank mit Gemüsesaatgut von mehr als 300 Sorten. Seit 2009 werden internationale Konferenzen zur Biodiversität im Landbau organisiert („Mission Biodiversität“). Ein Pilotprojekt mit dem Titel "Landwirtschaft Unterstützt von der Gemeinschaft" wird seit 2012 durchgeführt.

www.agrinatura.pl

Vortrag (Download)

Soziale Gärten – Warschau

Die ersten Gärten wurden 2012 auf Initiative des Praga Zentrums für soziale Erneuerung - PRECEL - im Warschauer Bezirk Praga Północ gegründet. Zurzeit gibt es in Warschau 21 soziale Gärten. Sie entstehen in ganz Warschau, bei Kulturzentren, zwischen Wohnblöcken, im Kindergarten, neben Grundstücken, im Park etc. Die Gärten werden von interessierten Bürgern gegründet und von der Stadt unterstütz – mit Workshops, Ausleihe von Geräten aus dem „offenen Lagerhaus“ oder Saatgut und Baumaterialien, das geteilt werden kann. Ziel ist es, die soziale Integration in den Nachbarschaften und  Verantwortung für das Wohnumfeld zu fördern sowie Kenntnisse im Gartenbau zu vermitteln. Aktuelle Idee: Migranten zur Teilnahme einzuladen.

Netzwerk Natura 2000

Wie entwickelt man eine Region durch lokale Aktivitäten und schützt gleichzeitig das wertvolles Naturgebiet? Das Tal der Unteren Weichsel ist eine regional unterschiedliche Region. Es erstreckt sich über eine Länge von 120 km und eine Breite von 3 bis 15 km. Aufgrund seiner wertvollen natürlichen Werte wurde es in das Netzwerk Natura 2000 aufgenommen. Heute ist diese Region ein Beispiel der guten Zusammenarbeit verschiedener Akteure auf regionaler Ebene: NGOs, Landhausfrauen, Landschaftspark, Marschallamt, Universität Torun. Zu den wichtigsten Aktivitäten zur Förderung der lokalen Entwicklung (einschließlich des Tourismus) gehört die Verbreitung und Pflege der Tradition des Herstellens von Pflaumenmarmelade (u. d. Obsttrocknens). Die Erhaltung alter Sorten von Pflaumen, Kirschen und Äpfeln spielt eine wichtige Rolle in den traditionellen Methoden der Obstverarbeitung.  Zum „Festival des Geschmacks“ treffen sich jährlich lokale Hersteller, Lebensmittelaktivisten, Gastronomen, Köche und Vertreter öffentlicher Einrichtungen in Gruczno. Die Veranstaltung präsentiert den kulinarischen Reichtum und das Handwerk des Unteren Weichsel-Tals.

Die Regionalbewegung: Kalender - Aktuelles und Termine

Partner

Die Partner stellen sich vor!

[weitere Infos]

Erfahren Sie mehr über die Projektergebnisse

[weitere Infos]