3. Fallbetrachtung beim Netzwerk "Die Regionaltheke - von fränkischen Bauern"

Die dritte und letzte Fallbetrachtung vor Ort fand am 30. und 31. Juli 2015 bei der Regionalvermarktungsinitiative "Die Regionaltheke - von fränkischen Bauern" in Feuchtwangen statt.

In insgesamt sechs Praxisworkshops wurden die Teilnehmer des "Fitnessprogramms für Regionalinitiativen" in allen Bereichen der Regionalvermarktung gecoacht.
Inhaltliche Schwerpunkte waren dabei:

  • Qualitäts- und Herkunftssicherung
  • Marketing und Kommunikation
  • Logistik und Strukturentwicklung

Im Rahmen dreier Fallbetrachtungen wurde den Teilnehmern das theoretisch erlernte Wissen praxisnah veranschaulicht.

Zur dritten und damit abschließenden Fallbetrachtung lud das Fitnessprogramm seine Teilnehmer in das mittelfränkische Feuchtwangen ein, wo "Die Regionaltheke - von fränkischen Bauern" seit 1997 frankenweit glaubwürdige regionale Produkte vermarktet.

Neben Organisationsstruktur, Logistik, Produkt-, Qualitäts- und Preispolitik lernten die Teilnehmer Partner und Lieferanten der "Regionaltheke - von fränkischen Bauern" kennen:

Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung der Molkereigenossenschaft Hohenlohe Franken eG in Schrozberg, erfuhren die Teilnehmer alles rund um die "Frischmilch ohne Gentechnik", die seit 2012 in Schrozberg abgefüllt und über die Regionaltheke vermarktet wird.

Norbert Metz, Geschäftsführer der "Allfra Regionalmarkt Franken GmbH", referierte darüber, wie aus einer kleinen Streuobst-Initiative eine der erfolgreichsten regionalen Saftvermarktungen Frankens - bekannt unter der Marke "hesselberger" - wurde.

Des Weiteren war Wolfgang Heinzel, 1. Vorsitzender der Interessengemeinschaft Regionalbuffet, zu Gast, der über die ideellen Beweggründen und die wirtschaftlichen Strukturen seiner Gastronomie-Regionalvermarktungsinitiative "IG Regionalbuffet" berichtet.
Außerdem gab Wolfgang Heinzel ausführliche Einblicke in die "taste it"- Challenge, in deren Rahmen sich vier Familien bereit erklärten, ihre Ernährung für elf Wochen auf regionale Lebensmittel umzustellen.

Im Rahmen einer abschließenden Diskussion, moderiert von Ludwig Karg, wurden die wichtigsten Inhalte der beiden Veranstaltungstage zusammengefasst und noch offene Fragen der Teilnehmer beantwortet.

Während der beiden Veranstaltungstage gewannen die Teilnehmer detaillierte Einblicke "hinter die Kulissen" der "Regionaltheke - von fränkischen Bauern" und gingen mit vielen neuen Erkenntnissen und einem großen Motivationsschub für die eigene Arbeit nach Hause.

Download:

 

 

Die Regionalbewegung: Kalender - Aktuelles und Termine