Pultusk

Marktplatz von Pultusk

Pultusk liegt im nord-östlichen Teil von Mazowien und ist die Hauptstadt der Pultuskregion. Mazowien ist eine für Polen typische, landwirtschaftlich geprägte Region mit vielen traditionellen Bauernhöfen und kleinen Betrieben. Sie liegt im Gebiet des „Weissen Urwald“ und wird von den Flüssen Narew und Rozoga durchzogen. 17% der Fläche der Region sind Teil eines Naturschutzgebietes. Die Region Mazowien beinhaltet einen der größten Naturschutzparke Polens. 

Das Land verfügt über ein bemerkenswertes Kultur- und Naturerbe. Das einzigartige Mosaik aus Feldern, Streuobstwiesen, kleinen Flüssen, Kiefer-Wäldern und alten Holzhäusern macht die Region auch für Touristen interessant. Die Pultuskregion liegt an der Kreuzung von drei geographischen und kulturellen Gebieten: Kurpien, Masowien und Podlachien, die eine Ansammlung aus ethnographischem, historischem und kulturellem Erbe beherbergen.

 

Schwerpunktthema: Ökolandbau und Tourismus

Biolandwirtschaft und Agrotourismus sind gute Alternativen für kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe. Die Entwicklung beider Wirtschaftszweige unter dem Oberthema „Nachhaltigkeit“ trägt zum Umweltschutz sowie zur Förderung der Regionalwirtschaft und der Authentizität einer Region bei.


Die Projekte

Umweltbildungszentrum

Umweltbildung in Wymsly 

Seit vielen Jahren arbeitet Katarzyna Małachowska mit Kindern und Jugendlichen. Seit 2005 wohnt und arbeitet sie in Wymysly. Dort unterrichtet sie Kinder und Jugendliche im Bereich Umweltbildung. Aus den anfänglichen Open-Air-Klassen in Frühling, Sommer und Herbst ist seit 2010 ein ganzjähriges Angebot in einem Umweltbildungszentrum geworden. Die Idee ist es, den Kindern die Dorfatmosphäre zu zeigen und sie spielerisch an Tiere, Pflanzen und Traditionen heranzuführen. Die jeweiligen Programme sind auf unterschiedliche Altersgruppen zugeschnitten. Vorwiegend kommen Kindergärten und Grundschulen im Rahmen eines Tagesausflugs aus Warschau. 

 

Saftverköstigung

Tomasz Bieńkowski – Obstanbau und Herstellung von kalt gepressten Direktsäften in Zapiecki

Tomasz Bieńkowski ist ein junger Obstbauer. Er hat den Betrieb von seinem Vater übernommen. Auf einer Fläche von 10 ha baut er Gemüse in Gewächshäusern an und bewirtschaftet einen großen Obstgarten. Es werden vorwiegend Äpfel, Tomaten und Gurken geerntet. Aus dem frischen Obst und Gemüse wird seit Winter 2013 Direktsaft hergestellt. Die kaltgepressten Säfte basieren zu 70% bis 90 % auf Apfelsaft. Hinzu kommen Erdbeeren, Karotten, Sellerie, Rhabarber, Johannisbeeren oder Rote Beete. Zu 25% wird eigenes Obst für die Saftproduktion genutzt, der Rest wird dazu gekauft. Die Produkte werden im eigenen Hofladen, kleinen Supermärkten, lokalen Läden und auf dem Markt verkauft.

 

Blaubeeren

Jola Turkiewicz - Bio-Bauernhof in Powielin

Powielin ist ein kleines Dorf in der Pultuskregion. Vor einigen Jahren entschloss sich Jola Turkiewicz hier amerikanische Blaubeeren anzupflanzen. Zu Beginn war ihr neuer Hof unrentabel. Sie stellte auf Biobetrieb um. Mit dieser Entscheidung hat Jola viele Probleme gelöst. Auf 7 ha Land produziert sie amerikanischen Bio-Blaubeeren. Sowohl in Polen als auch im Ausland haben sich gut gehende Absatzmärkte für diese Ware gefunden. Neben dem Fruchtanbau züchtet Jola Grünbeinige Hühner und produziert Honig. Zukünftig plant sie den Obstgarten mit alten Obstsorten zu bereichern. Die Mitarbeiter ihres Hofes stammen größtenteils aus dem Dorf.

 

Gemeinsames Dinner

Kuźnia Kurpiowska – Verein: „Weisser Urwald - Meine Kleine Heimat“ in Pniewo  

Der Weisse Urwald (Bialowieza-Urwald) ist einer der letzten Urwälder in Mitteleuropa und gehört zu den Natura 2000 Gebieten. 

Der Verein Kuźnia Kurpiowska ist Mitglied in dem Netzwerk „Zwischen Bug und Narew“. Dies ist das erste polnische Netzwerk für Öko-Tourismus mit festgelegten Öko-Kriterien. Der Verein wurde 2004 gegründet. Eine Frauengruppe aus der Gemeinde unter der Leitung von Halina Witkowska hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Traditionen der ethnischen Region Kurpien zu bewahren. Hierzu werden in Kuźnia Workshops für Kinder, Jugendliche, Erwachsene sowie SeniorInnen durchgeführt. Alte Techniken wie die Weberei, die Stickerei, das Nähen, traditionelles Dekorieren und die Herstellung von Papierblumen werden dabei vermittelt. Das Zubereiten traditioneller Brot- und Kuchensorten sind ebenfalls Bestandteil der Workshops. Auch außerhalb der Region werden Workshops zur Bewahrung alter Traditionen angeboten. Besonders wichtig ist es dem Verein, die jüngeren Generationen zu erreichen.

 

"Polnische Rote"

Anita und Mariusz Mierzejewscy – Bio-Bauernhof in Wiśniewo

Der Bio-Bauernhof der Familie Mierzejewscy liegt in dem Dorf Wiśniewo, welches Teil des Natura 2000 Gebietes Bialowieza-Urwald ist. Der Hof wird seit vielen Generationen von der Familie geführt. Die Modernisierung der Hofstätte geht nur langsam voran, da Mariusz Mierzejewscy die Beeinträchtigung von Natur und Tier möglichst gering halten möchte. Der junge Bauer konzentriert sich auf die Käseherstellung. Die Milch für seinen Käse, stammt von der alten Hausrindrasse „polnische Rote“. 

 

Grünbeinige Hühner

Jadwiga Farat - Bio-Bauernhof in Rososz

Der Hof von Jadwiga Farat liegt im Dorf Rososz. Es ist ein typisches Dorf für die Region Kurpian. 25 Familien leben hier in den traditionellen Holzhäusern. Der Bio-Bauernhof ist schon seit vielen Generationen ein Familienbetrieb. Da die Böden in der Region nur wenig ertragreich sind, können viele kleine Bauern nicht mehr von der Landwirtschaft leben. Durch die Umstellung auf biologische Landwirtschaft haben sich neue Absatzmärkte aufgetan. Auf dem Hof werden verschiedene Gemüse- und Obstsorten angebaut und verarbeitet. Zudem werden einheimische Hühnerrassen gezüchtet. Das Geflügel wird vor Ort verarbeitet und gemeinsam mit den Eiern und den anderen Produkten verkauft.

Jadwigas gesamte Familie arbeitet im Betrieb mit. Ihr Sohn hat die Vermarktung der Produkte übernommen. Vorwiegend werden die Waren in Bioläden Warschaus angeboten, aber auch diverse Einzelkunden zählen zu den Abnehmern. Die Umstellung auf biologische Landwirtschaft ist der einzig richtige Weg für kleine Bauern, meint Jadwiga Farat. Ihr Betrieb läuft so gut, dass sie keine weiteren Kunden mehr annehmen will. 

 

Kaltpresse für Flachsöl

Bauernhof von Krzysztof Kowalski in Winniki

Krystof Kowalski baut auf einer Fläche von 70 ha Flachs und Raps an. Aus beidem wird kalt gepresstes Öl hergestellt. Weiterhin spezialisierte sich Kowalski auf die Zucht der alten polnischen Schweinerasse Zlotnicka Biala.

Die Regionalbewegung: Kalender - Aktuelles und Termine

Die Partner stellen sich vor!

[weitere Infos]