Beirat

Dr. Julia Köhn, PIELERS GmbH

Informationen folgen

 

Eberhard Prunzel-Ulrich, Vereinigung Norddeutscher Direktvermarkter e.V.

Informationen folgen

Tilman Uhlenhaut, BUND Niedersachsen e.V. und Sprecher des Bundesarbeitskreis Landwirtschaft des BUND e.V.

Der BUND setzt sich als großer Umweltverband für eine öko-soziale Transformation ein. Das bedeutet u.a. neben der Umstellung der landwirtschaftlichen Erzeugung auf nachhaltige Kreislaufsysteme zur Erzeugung gesunder Lebensmittel, gerechte, auskömmliche Preise für die Bäuerinnen und Bauern. Klimaschutz und Artenvielfalt nicht nur in Mitteleuropa brauchen stabile umweltverträgliche Lebensmittelerzeugung, -verarbeitung und –handel, die auf regionales Wirtschaften entlang der Wertschöpfungsketten ausgerichtet sind. Mit diversen Projekten hat der BUND Niedersachsen e.V. u.a. gemeinsam mit dem Bundesverband der Regionalbewegung Anstöße hierfür gegeben. Initiativen wie die Solidarische Landwirtschaft, die Ernährungsräte und der Neugründung von bäuerlichen, umweltverträglich wirtschaftenden Betrieben und den dazu gehörenden vielfältigen Vermarktungswegen und Öffentlichkeitsarbeit begrüßt der BUND. Als Rahmen braucht es aber auch einen Gesellschaftsvertrag, der eine Übereinkunft für eine zukunftsfähige Agrarpolitik und deren Umsetzung vom Acker bis zum Teller für die Lebensmittelerzeugung insgesamt.

bund-niedersachsen.de

Peter Wogenstein, Netzwerk Ernährungsräte Niedersachsen e.V.

Seit vielen Jahren ist Peter Wogenstein Vorstand im World Food Institute - Institut für Welternährung e.V. (IWE), eine Gruppe von Journalisten, Wissenschaftlern und Praktikern mit dem Ziel, sich gemeinsam für eine Ernährungswende einzusetzen. Das Institut arbeitet u.a. an der Frage, welche Art von Ernährung und Landwirtschaft die Welt gesund und sicher durch das 21. Jahrhundert bringen kann. Dabei stehen die industrielle Landwirtschaft, die massiv zur Klimaveränderung beiträgt, und eine Ernährungsindustrie, die mit hochverarbeiteten Produkten - mit Folgen für die Gesundheit -  ihre Stellung im Ernährungssystem ausbaut, in einem kritischen Fokus. Das Institut hat u.a. die Streitschrift „Landwirtschaft am Scheideweg - Nur die ökologische Landwirtschaft kann 10 Milliarden Menschen ernähren“ erarbeitet und publiziert und steht dazu auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene im Dialog mit Ministerien und Verbänden. Im Rahmen eines UBA-Projektes hat das IWE bundesweit Initiativen zur Gründung von Ernährungsräten in ihren Städten – von Kiel bis Regensburg – unterstützt.

Peter Wogenstein ist zudem Mitglied im Ernährungsrat Hannover und Region und hat mit den Initiativen aus Lüneburg, Oldenburg und Göttingen den Ernährungsrat Niedersachsen begründet, dessen Sprecher er ist. Ziel ist u.a. die bestehenden Ernährungsräte und Ernährungsratsgründungsinitiativen in Niedersachsen zu vernetzen und allen Initiativen eine Stimme auf Landesebene zu geben. Der Ernährungsrat Niedersachsen bietet darüber hinaus allen aktiven Personen, Gruppen und Initiativen in Niedersachsen an, sie in ihrer Arbeit und Struktur zu unterstützen, um aktiv für ein zukunftsfähiges Ernährungssystem in ihrer jeweiligen Region einzutreten.

institut-fuer-welternaehrung.org

ernaehrungsrat-niedersachsen.de