Programm für das 8. Bundestreffen der Regionalbewegung in Hamburg

Veranstaltungsorte:

Katholische Akademie (Tagungsbüro)
Am Herrengraben 4
20459 Hamburg

und

GLS Bank Hamburg
Düsternstraße 10
20355 Hamburg

 

Hier geht`s direkt zur Anmeldung.

Download:

Donnerstag, 2. Juni 2016

15.00 – 17.30 Uhr

Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Regionalbewegung  

(Die Anmeldung erfolgt über eine separate Einladung an die Mitglieder).

Ort:
GLS Bank Hamburg
Düsternstraße 10
20355 Hamburg

 

18.30 – 22.00 Uhr

Abendempfang mit Alsterschifffahrt

Wenn Sie bereits am Vortag nach Hamburg anreisen, laden wir Sie ein zu einer Altsterschifffahrt mit regionalem Abendessen, inkl. Getränke.

Beginn: 18.30 Uhr (bitte pünktlich sein).

Ort: Anleger am Jungfernstieg

Preis: 35,00 Euro pro Person (verbindliche Anmeldung!)

Freitag, 3. Juni 2016

6.00 – 8.00 Uhr

Regionale Zierpflanzen: Exkursion für Frühaufsteher: Der Hamburger Großmarkt
Die Nordfreun.de – auf blühende Nachbarschaft stellen sich vor

Im Herzen von Hamburg steht der denkmalgeschützte Hamburger Großmarkt. Auf 28,3 Hektar verkaufen jeden Tag rd. 470 Händler und regionale Erzeuger frisches Gemüse, Obst und – in einem eigenen Bereich – Blumen und Zierpflanzen.

Erleben Sie das bunte Treiben in den frühen Morgenstunden auf Deutschlands größtem Blumengroßmarkt. Die Führung dauert rd. 1,5 Std. und umfasst einen Blick hinter die Kulissen und persönliche Gespräche mit regionalen Erzeugern, Händlern und Großkunden. Wir stellen Ihnen dabei insbesondere unsere Partner der „Wertschöpfungskette Zierpflanzen“ des Vereins „Nordfreun.de – auf blühende Nachbarschaft e.V.“ vor, die sich der „Glaubwürdigen Regionalität“ verpflichtet fühlen, mit dem Bundesverband der Regionalbewegung e.V. spezielle Kriterien entwickelt haben und hierfür vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit dem „Deutschen Innovationspreis Gartenbau 2015“ ausgezeichnet wurden.

Treffpunkt: Banksstraße 28, Tor West über Banksstraße / Lippeltstraße,
Bushaltestelle : Lippeltstr. Buslinien 3, 34, 120, 124

(im Tagungspreis inkl.)

 

9.00 – 9.30 Uhr

Eintreffen und Anmeldung der Teilnehmer (Tagungsbüro: Katholische Akademie)

 

9.30 – 10.00 Uhr

Eröffnung und Grußworte

Heiner Sindel, Bundesverband der Regionalbewegung e.V., 1. Vorsitzender

Kai Jentsch, Nordfreun.de – auf blühende Nachbarschaft e.V., 1. Vorsitzender

Dirk Grah, GLS Bank Hamburg, Regionalleiter

 

Grundsätze zur Regionalbewegung

Heiner Sindel, Bundesverband der Regionalbewegung e.V., 1. Vorsitzender

 

10.00 Uhr

Regionalbewegung - wohin geht's?

Professor Dr. Franz-Theo Gottwald, Schweisfurth-Stiftung

 

10.30 Uhr

Norddeutsche Länderrunde zum Thema „Stellenwert der Regionalbewegung in Norddeutschland“ 

Moderation: Dr. Tanja Busse, Autorin und Moderatorin 

  • Christian Meyer, Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Niedersachsen
  • Staatssekretärin Dr. Silke Schneider, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Schleswig-Holstein
  • Markus Pitz, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, Abteilungsleiter Agrarwirtschaft
  • Dr. Jürgen Buchwald, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Abteilungsleiter
  • Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald, Schweisfurth-Stiftung

 

11.15-11.30 Uhr

Fairtrade-regionale Kaffeepause

 

11.30 Uhr

Welche Rolle spielen regionale Unternehmen und Nahversorger für die Lebensqualität im ländlichen Raum? - Gestalter der Region  tragen  gemeinsam Verantwortung (Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung)

Moderation: Hermann Kerler, Vizepräsident der IHK Schwaben, Vorstandsmitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V. und Heinz Frey, Gründer und Geschäftsführer DORV-Zentrum GmbH, Sozialunternehmer im ashoka-Netzwerk, Vorstandsmitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V.

  • Genossenschaftsbanken – aus Tradition und Verantwortung eng mit dem Mittelstand und der Region verbunden.
    Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Mitglied des Sachverständigenrates Ländliche Entwicklung
  • Gleichwertige Lebensverhältnisse im Ländlichen Raum. Mehr als eine Worthülse?
    Prof. Dr. Marc Redepenning, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Wertschöpfung durch regionale Wirtschaft – Selbstverantwortung, Motivation, Bürgerengagement
    Prof. Dr. Theresia Theurl, Institut für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster

 

12.30–13.30 Uhr

Glaubwürdig-regionales Mittagessen

 

13.30-14.00 Uhr

Grußwort

Dr. Rolf Bösinger, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg

 

Tag der Regionen - Vorreiter der Regionalisierung

Frank Ernst, Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V., Vorstandsmitglied Bundesverband der Regionalbewegung e.V.

 

14.00-15.45 Uhr

Workshops 1-4

Workshop 1

Glaubwürdige Regionalität – Kennzeichnungsmöglichkeiten von ehrlichen Regionalprodukten am Point of Sale

Moderation: Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult GmbH

  • Unsere Höfe im Norden, Matthias Deppe, Naturkost Nord Großhandelsgesellschaft mbH, Geschäftsführer
  • Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft Landwege eG, Klaus Lorenzen, Vorstand
  • Regionalsiegel „Geprüfte Regionalität“ im Praxistest am Beispiel Ebersberger Land, Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult GmbH, Adriane Schua, Dachverein UNSER LAND e.V., 1. Vorsitzende, Vorstandsmitglied Bundesverband der Regionalbewegung

 

Workshop 2

Regionalität in der Metropole – Konzepte für mehr Ernährungssouveränität

Moderation: Dr. Tanja Busse, Autorin und Moderatorin

  • Der Aufbau eines lokalen Netzwerks - Erfahrungen bei der Gründung des ersten deutschen Ernährungsrats, Valentin Thurn, Taste of Heimat e.V., Thurnfilm, Filmemacher
  • Das Konzept der Markthalle 9 in Berlin - "Anders-Essen" und "Anders-Einkaufen" in der Stadt, Pamela Dorsch und Sabine Laaks, Markthalle 9, Qualitätsentwicklung und Themenmärkte
  • Aktuelle Entwicklungen in der neuen Food-Bewegung und Möglichkeiten von Kommunen, dies zu unterstützen, Dr. Philipp Stierand, www.speiseräume.de, Ernährungsblogger und Autor

 

Workshop 3

Regionalbanken - Schlüsselfaktoren für die Region

Moderation: Hermann Kerler, Vorstandsmitglied Bundesverband der Regionalbewegung e.V.

  • Regionalbanken: Finanzierer der KMU und Wirtschaftsförderer, Dr. Gabriele Rose, Handelskammer Hamburg, Geschäftsführerin  
  • Nachhaltige Unternehmensverantwortung am Beispiel der Finanzwirtschaft: ökonomisch – ökologisch – sozial, Dr. Reiner Brüggestrat, Hamburger Volksbank eG, Vorstandssprecher
  • Nachhaltige Finanzprodukte und der Mehrwert für die Beteiligten, Dirk Grah, GLS Bank Hamburg, Regionalleiter

 

Workshop 4

Was ist Nahv@rsorgung? Was braucht Nahv@rsorgung? – regional und multifunktional

Ein interaktiver und praxisorientierter Workshop: Fragen werden von Experten beantwortet und können ab sofort online gestellt werden an frey@regionalbewegung.de (auch direkt vor Ort). Hintergrund bildet die Definition einer multifunktionalen Nahversorgung (vgl. Positionspapier zur Nahversorgung)

Moderation: Christian Klems und Heinz Frey, DORV-Zentrum GmbH, DORV-UG, Vorstandsmitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V.

  • Regionalplanung, lokale Bündnisse, Einbindung von Tourismus
    Kyra Pfeil, Entwicklungsgesellschaft Indeland GmbH, Regionalmanagerin
  • Altersgerechtes Wohnen und Pflege, selbstorganisiert von Bürgern für Bürger
    Gerhard Kiechle – Bürgermeister a.D. der Gemeinde Eichstetten, Mitinitiator der Wohnanlagen Schwanenhof/Adlerhof
  • Marketing und Convenience Shop System GmbH
    Matthias Scheunemann –  BELA Handels GmbH & Co KG, Vertriebsleiter, MCS
    Partner kleiner Nahversorger, Logistik und verlässliche Lieferung von Lebensmitteln aus der Region
  • Neue Orte in der Nachbarschaft für Kommunikation, Kultur, Betreuung und Pflege – Offenes Haus für Jung und Alt
    Hildegard Schooß – Gründerin der Mütterzentren und Mehrgenerationenhäuser, ashoka-fellow und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes
  • Funktion und Organisation kleiner multifunktionaler Versorgungszentren - die tägliche Praxis
    Ingwer Seelhoff – Projektmanagement MarktTreff Schleswig-Holstein, Geschäftsführer ews group
  • Mobilität – Landlogistik, neue Chance im klassischen ÖPNV
    Anja Sylvester und Markus Krüger– KombiBUS GRUPPE, Mobilitätsberater
  • Die medizinische Versorgung – Bedeutung und Funktionsweise
    Dr. Martin Vennedey – Hausarzt, Landarzt, Betreiber einer kleinen Zweitarztpraxis auf dem Land

 

Ab 15.45 Uhr

Fairtrade-regionale Kaffeepause

 

16.00-17.00 Uhr

Diskussionsrunde zu einem „Bundesprogramm Regionalvermarktung“

Moderation: Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald 

  • Markus Tressel, MdB, Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Sprecher für Tourismuspolitik und Ländliche Räume
  • Johann Saathoff, MdB (SPD), stellv. Sprecher der AG Wirtschaft und Energie
  • Silke Schwartau, Verbraucherzentrale Hamburg, Leiterin Abteilung Ernährung
  • Sven Mindermann, Bundesverband der Regionalbewegung e.V., stellv. Vorsitzender
  • Barbara Landgraf, Dachmarke Rhön e.V. und Vorstandsmitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V.

 

17.00 – 18.00 Uhr

Ausklang mit Fairtrade Kaffee

 

18.00 Uhr

Auf geht’s zur Tour Regional:

Inzwischen Tradition auf jedem Bundestreffen – auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Tour Regional. Entdecken Sie auf originellen Stationen, wie eng die Metropole Hamburg mit dem Umland vernetzt ist. Genießen Sie dabei ganz verschiedene regionale Köstlichkeiten.

Samstag, 4. Juni 2016

9.00 Uhr

Festvortrag  

Ministerialdirektorin Dr. Katharina Böttcher, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

 

9.30 Uhr

Vortrag im Plenum

TTIP und dessen Auswirkungen auf kleine und mittelständische Unternehmen

Dr. Katharina Reuter, UnternehmensGrün e.V, Bundesverband der grünen Wirtschaft, Geschäftsführerin

 

10.00-10.30 Uhr

Fairtrade-regionale Kaffeepause

 

10.30-12.45

Wissensmarkt

12 Akteure aus der Praxis berichten über ihre Projekte und Erfolgsrezepte. Die Teilnehmer können sich 5 Stationen des Wissensmarktes auswählen und den interessanten Präsentationen folgen.

  1. Ergebnisse des Marktchecks zu regionalen Produkten, Silke Schwartau,  Verbraucherzentrale Hamburg
  2. Das Wasserschutzbrot - gemeinsam für die Region und das Trinkwasser, Nicole Nefzger, FiBL Projekte GmbH
  3. Haben Kürbisse ein Terroir? – Möglichkeiten der Sensibilisierung für verschiedene regionale und landschaftsbezogene Geschmackserlebnisse und deren Kommunikation, Uli Frohnmeyer, UF Konzeption + Management/ Geschmackstage Deutschland e.V.
  4. Lokale und regionale Initiativen im Ernährungsbereich (Forschungsprojekt nascent), Dr. Christine Lenz, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  5. Das Marketinginstrument für Regionalinitiativen: RegioApp – regional einkaufen, regional essen, Claudia Schreiber, Bundesverband der Regionalbewegung e.V.
  6. Unsere Höfe im Norden, Matthias Deppe, Naturkost Nord Großhandelsgesellschaft mbH
  7. Kleine Höfe retten, für gute regionale Lebensmittel sorgen, Malte Bombien, Regionalwert AG Hamburg
  8. Glaubwürdige regionale Blumen, Zierpflanzen und Gehölze, Kai Jentsch, Nordfreun.de – auf blühende Nachbarschaft e.V.
  9. Milch – es geht auch anders! Das Modell der Meierei Horst, Dr. Tatjana Tegel, Meierei Horst eG, nah:türlich genießen e.V.
  10. Zukunft gestalten durch Schaffung von Bleibeperspektiven im ländlichen Raum, Anneli Wehling, Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V.
  11. Welches Bio wollen wir? In Weltcafés: Kunden im Gespräch mit Herstellern und Höfen. Ute Thode, BIÖRN e.V., Öko-Regionalinitiative Nord
  12. 100-Kantinen-Programm in Niedersachsen, Ute Brauckhoff, Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V.

 

12.45-13.45

Glaubwürdig-regionales Mittagessen

 

13.45 Uhr

Vortrag im Plenum
Klimaschutz durch kurze Wege - die Bedeutung regionaler Wirtschaftskreisläufe

Dr. Michael Kopatz, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Forschungsgruppe Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik

 

14.30-16.15 Uhr

Workshops 5-9

Workshop 5

Die Regionalbewegung im Norden – was wollen wir?

Moderation: Matthias Deppe, Unsere Höfe im Norden

Im Rahmen dieses Workshops stellen sich Akteure und Initiativen einander vor, um gemeinsame Ziele zu identifizieren. Ist eine gemeinsame Plattform gewollt? Was können die Regionalinitiativen voneinander lernen und wie können Kräfte gebündelt werden? Unter anderen mit:

  • Ute Thode, BIÖRN e.V.
  • Hans Möller, De Ökomelkburen
  • Karl Wolfgang Wilhelm, nah:türlich genießen e.V.
  • Kai Jentsch, Nordfreun.de - auf blühende Nachbarschaft e.V.
  • Martina Glauche, Ökomarkt e.V.
  • Anne Faika, Hamburger Wochenmärkte & Regionales

 

Workshop 6

Alle reden von "regional" - wie aber wird die Zielgruppe erreicht?
Ansatzpunkte für zielgruppenspezifische Marketingkonzepte und den effektiven Einsatz des Produktes als Kommunikationsinstrument?

Resultate aus der Studie "Wie schmeckt die Region" des Geschmackstage Deutschland e.V. und praxisbezogene Betrachtungen zum Kommunikationsdesign mit Regionalprodukten

Moderation: Ulrich Frohnmeyer, UF Konzeption + Management, Berlin  

Inputs:

  • Prof. Dr. rer. pol. Holger Buxel, Universität Münster, Lehr und Forschungsgebiet: Dienstleistungs- und Produktmarketing
  • Nicole Sillner, alma grafica - konzept * design * text, Ansbach

 

Workshop 7

Wie Tag der Regionen Aktionen zu nachhaltigen Erlebnissen werden
Wie kann eine innovative Öffentlichkeitsarbeit für Veranstaltungen gestaltet werden? Die Medien bieten inzwischen eine Vielzahl an kreativen Ausdrucksformen. Im Workshop werden Kommunikationsinstrumente vorgestellt und an Beispielen Erfolgsrezepte aufgezeigt. Wie die Vorzüge eines nachhaltigen Lebensmittelkonsums auf spielerische Weise bei Dorffesten und Tag der Regionen Veranstaltungen vermittelt werden können, zeigt ein Projekt von finep.

Moderation: Dennis Pucher, DENKSTRUKTUREN - Projekt- und Strukturentwicklung

  • Gute Ideen gekonnt kommunizieren, Dennis Pucher, DENKSTRUKTUREN
  • Nachhaltige Dorffeste - als Orte der Bildung für nachhaltige Entwicklung, Kai Diederich, finep - forum für internationale entwicklung + planung

 

Workshop 8

Regionallogistik für Regionalvermarktungsinitiativen – wie kommen die regionalen Produkte von A nach B?

Moderation: Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult GmbH

  • Logistik für nachhaltig erzeugte Lebensmittel in der Region Freiburg,
    Peter Volz, Die Agronauten e.V., Forschungsgesellschaft für Agrar- und Ernährungskultur
  • BioLogistik - direkt vom Erzeuger, frisch in den Handel,
    Harald Rötter, Direkt Frischer, NRW

 

16.15-16.30 Uhr

Resümee zum Bundestreffen der Regionalbewegung und Ende der Veranstaltung

 

Beratungsangebot

Seit 2014 vergibt der Bundesverband der Regionalbewegung die Auszeichnung „REGIONAL PLUS  - fair für Mensch und Natur“ an Regionalvermarktungsinitiativen in NRW. Initiativen aus NRW oder anderen Bundesländern, die Interesse an der Auszeichnung haben, können sich während der Tagung im Foyer der Kath. Akademie beraten lassen. Informationen zur Auszeichnung unter www.nrw.regionalbewegung.de. Beratungen können auch unter nrw@regionalbewegung.de vorangemeldet werden. 

Zusatzprogramm am Sonntag, den 5. Juni 2016, 9.00 – 14.00 Uhr

Sie möchten nach der Tagung noch einen spannenden Sonntag in Hamburg verbringen? Wir bieten Ihnen eine Exkursion an (inkl. Busfahrt und Mittagessen).

Exkursion in die Vier- und Marschlande, Hamburgs Blumen- und Gemüsegarten

Seit Generationen werden südöstlich von Hamburg in den Vier- und Marschlanden Blumen und Gemüse angebaut. Es handelt sich um eine der ältesten Kulturlandschaften im Bundesgebiet. Eine Besonderheit ist hier der Anbau von Schnittblumen im Freiland und unter Glas. Im Stromtal der Elbe, geschützt durch die Deiche, bewirtschaften die Familienbetriebe die Flächen zwischen alten Bauernhäusern, im Freiland und modernen Gewächshäusern. Beim Besuch in Frau Sievers Zierpflanzen-Gärtnerei sehen Sie die Vielfalt und Exklusivität des regionalen Angebotes. Viele der hier angebotenen Schnittblumen finden Sie nur hier! In einer Gemüse-Gärtnerei erfahren Sie alles Wissenswerte über Anbau, Sortenvielfalt und regionale Vermarktung im urbanen Raum auf einem Inhaber-geführten Rundgang. Im Anschluss besichtigen wir das  Kompetenz- und Beratungszentrum für Gartenbau und Landwirtschaft am Brennerhof (HH-Moorfleet). Dort wird uns die Leiterin und die für den Pflanzenschutz zuständige Beraterin über die aktuellen Forschungsvorhaben und Fragestellungen rund um das Thema „Nachhaltigkeit im Gartenbau“ (Nützlingseinsatz, Modellbetriebe, Diagnose von Schaderregern) informieren. Mit einem Mittagsimbiss aus regionalen Produkten wird die Exkursion beendet.

Kosten: 15 EUR

Treffpunkt: Katholische Akademie (Eingang), Am Herrengraben 4.

Unsere Partner

In Kooperation mit

In Kooperation mit

Mit freundlicher Unterstützung

Mit freundlicher Unterstützung der regionalen BioMessen

Unser Medienpartner

Die Regionalbewegung: Kalender - Aktuelles und Termine

Hier gehts zur Bildergalerie vom 16. und 17. Mai 
[weiter]

Zahlreiche Initiativen im Bundesgebiet sind "regional bewegt"...
zu den Mitgliedern

Weitere Informationen zur Vernetzungs-plattform der Nahversorger in Deutschland. 
weitere Infos

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Weitere Infos